Link verschicken   Drucken
 

Stadt Großräschen

Bürgermeister: Thomas Zenker

Seestr. 16
01983 Großräschen

Telefon (035753) 27-0

E-Mail E-Mail:
www.grossraeschen.de

Die Stadt Großräschen hat eine 150jährige Bergbautradition und liegt inmitten der größten Landschaftsbaustelle Europas. Sie ist Tor zum gerade entstehenden "Lausitzer Seenland".

Hier hatte die Idee einer Internationalen Bauausstellung "Fürst-Pückler-Land" ihren Ausgangspunkt, die mit außergewöhnlichen Projekten, Landschaft und Zukunft der Region nach der Kohle gestaltete.

 

Großräschen ist ein interessanter Wirtschaftsstandort mit einer breiten Struktur von kleinen und mittelständischen Firmen. Schwerpunkt ist der Bereich Fahrzeugbauzulieferung und Stahlbau. Desweiteren bietet die Stadt attraktive Kinderbetreuungsangebote, interessante Lern-, Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten und hat mit dem direkt am wunderschön sanierten Markt gelegenen "Kurmärker" ein anspruchsvolles Kultur- und Begegnungszentrum.

 

Das ausgebaute Radwegenetz, in das auch alle Ortsteile der Stadt eingebunden sind und viele andere Sport- und Freizeitangebote bieten Ihnen aktive Erholung.

 

Besuchen Sie die Hafenbaustelle und die Seebrücke an den IBA-Terrassen, genießen Sie einen fantastischen Rundblick in das Niederlausitzer Braunkohlerevier und das Seepanorama auf der "Victoriahöhe" und lassen Sie sich von den einzigartigen Dimensionen der Landschaft bezaubern.

 

Hier lässt sich ein Stück Zukunft unserer Region - das "Lausitzer Seenland" - bereits erahnen.

 

Auf den folgenden Seiten stellt sich Ihnen die Stadt Großräschen vor.

 

Seien Sie herzlich willkommen in Großräschen!

Glück auf!

 


Veranstaltungen


24.08.​2019
10:00 Uhr
7. Großräschener Seifenkistenrennen
Fun-Seifenkistenrennen Ein wunderschönes Rennen am Großräschener See in der Marienstraße ... [mehr]
 
31.08.​2019
11:00 Uhr
Oldtimertreffen im Lehrbauhof Großräschen
Am 31.08.2019 machen die Fahrer des Laufes zur sächsischen Landesmeisterschaft am Lehrbauhof ... [mehr]
 
07.09.​2019 bis
08.09.​2019
10:00 Uhr
23. Großräschener Drachenfest
Drachenkunst und Drachenflug Eintritt frei 10:00 - 18:00 Uhr Verkaufsoffener ... [mehr]
 

Fotoalben



Aktuelle Meldungen

Neues Amtsblatt ist online

Das Amtsblatt  Nr. 04/19 ist hier im PDF Format verfügbar.

Es wurde am 17.07. in alle Haushalte verteilt und ist im Rathaus zu den Öffnungszeiten an den Sprechtagen erhältlich.

Foto zur Meldung: Neues Amtsblatt ist online
Foto: Titel Amtsblatt 04/19

Bauen und Nicht-Bauen

(01.03.2019)
In der Stadtverordnetenversammlung am 27.02. hatten die Abgeordneten 3 Beschlüsse zum Wohnfeld Ilse auf der Tagesordnung: den Beschluss über die Abwägung der Stellungnahmen zum Entwurf der 1. Änderung des Bebauungsplans, den Beschluss über die Offenlage des Entwurfs der 1. Änderung des Bebauungsplans, sowie die Grundstückspreisbildung und Ausbaubeschluss zur Erschließung.
 
Geplant sind nach der derzeitigen Parzellierungsvariante die Erschließung von 27 Flurstücken für Eigenheime analog zum Wohnfeld Alma und 3 Flurstücken direkt an der Hafenstraße für insgesamt 5 Mehrfamilienhäuser, für „weiße Villen“ am Großräschener See. Die hochwertigen Grundstücke an der Hafenstraße werden ausgeschrieben. Der Grundstücksverkaufspreis/ Verkaufserlös für die Bauflächen wurde auf 67,00 € /m² für die Eigenheimstandorte und mindestens 82,00 €/m² für die Mehrfamilienhausstandorte festgesetzt. Im Preis enthalten ist die komplette Erschließung einschließlich 2,00 €/m² Vermessungspauschale. Im Sommer sollen die Erschließungsarbeiten für „Ilse“ beginnen.
 
Im Frühling können die Besitzer der Baugrundstücke „Am Hugoschacht“ in der Nordstadt mit dem Bau ihrer Traumhäuser starten. Die Erschließung des Wohnfeldes und damit auch der Bau der Bremer Straße sind vollendet, 10 von 11 Baugrundstücken sind bereits verkauft. Großräschen arbeitet an einer Erweiterung, um noch 5 zusätzliche Baugrundstücke zu ermöglichen.
Im Wohngebiet Alma sind 4 der 91 Baugrundstücke reserviert, der Rest wurde viel schneller als anfangs erwartet verkauft. Der Bauboom im Eigenheimbereich erstreckt sich auf alle Stadt- und Ortsteile. Insgesamt 49 Anträge auf Baukindergeld wurden bisher genehmigt, etwa ein Drittel aller Anträge kommt aus den Ortsteilen. Das Baukindergeld von 500 Euro je Kind kann noch bis Ende des Jahres 2019 beantragt werden, alle Details dazu findet man auf www.grossraeschen.de
 
Der Bürgermeister Thomas Zenker informierte die Stadtverordneten über einen Beschluss des Hauptausschusses. Die Diskussion zur Abschaffung der Straßenbaubeiträge stellt die Finanzierung der für Großräschen geplanten Straßenbaumaßnahmen infrage.
 
2019 sollten die Richtstraße saniert und die Straßenbeleuchtung in der Chransdorfer und Potsdamer Straße erneuert werden. Beide Bauvorhaben wurden schon in Bürgerversammlungen bestätigt und die Straßenausbaubeiträge eingeplant. Die mit den Bürgern und Abgeordneten abgestimmte Finanzierung kann aufgrund der unsicheren Rechtslage nicht garantiert werden, was mit dem Haushaltsrecht nicht vereinbar ist.
 
Deshalb hat sich die Stadt nach Beratung im Hauptausschuss entschieden, beide Baumaßnahmen auszusetzen. Die Vorplanungen für weitere Straßenbaumaßnahmen, die 2020 und später realisiert werden sollten, werden erst einmal gestoppt. Wenn eine eindeutige, sichere Rechtslage vorliegt, erfolgen Neuberechnungen zur Finanzierung und neue Beschlüsse der Stadtverordnetenversammlung.
 
Es fällt nicht leicht, auf die notwendigen Straßenbaumaßnahmen zu verzichten. Da die neue Gesetzeslage auch bereits erfolgte Straßenbaumaßnahmen wie die Hafenstraße betreffen kann, sind die Kosten für die Stadtkasse nicht abschätzbar.
 
Aufgrund der bestehenden Rechtsunsicherheit haben viele Städte und Gemeinden in Brandenburg ihre Baumaßnahmen vorläufig gestoppt.
 
Weiterhin hat Bürgermeister Thomas Zenker eine Vorschau auf die Kita-Standort-Analyse gegeben. Diese wurde bereits im Bauausschuss und auf der Leistungsschau für Handwerk und Gewerbe vorgestellt und wird in der nächsten Stadtverordnetenversammlung auf der Tagesordnung stehen. Der Favorit der Bauausschussteilnehmer und der betroffenen Kindergärtnerinnen war der Standort am Sportforum in der Chransdorfer Straße in der Nähe des ehemaligen Luna-Parks. Dort können sich Synergien mit der Stützpunktfeuerwehr, dem Sportgelände und den Vereinsmitgliedern des SV Großräschen, dem DRK-Seniorenwohnpark und der Sozialen Stadt ergeben. Bürgermeister Thomas Zenker: “Der Bereich zwischen Nordstadt und Markt hat Potenzial für ein Kraftzentrum der städtebaulichen Entwicklung. Besonders wenn bis 2021 die 110 kV Leitung rückgebaut wird.“
 

Foto zur Meldung: Bauen und Nicht-Bauen
Foto: Luftbild Hugoschacht Donath

 
 

Patzelt Logo

RWK Westlausitz           

Kommune des Jahres 2016